Logo
Logo

SCHULEWIRTSCHAFT-Wettbewerb: Nordhessen stellt hessenweit drei beste Praktikumsberichte

18. Okt 2023

Die stolzen Siegerinnen und Sieger aus Nordhessen, v. l. n. r.: Hannah Hauptführer, Angelina Haase, Silas Meermann. Es fehlt: Benjamin Schünemann. (Foto: SCHULEWIRTSCHAFT Osthessen)

Bereits zum 14. Mal wurde in diesem Jahr der beste Praktikumsbericht in ganz Hessen ermittelt und gekürt. In dem Wettbewerb treffen Lehrkräfte eine Vorauswahl und reichen die besten Arbeiten bei ihren regionalen SCHULEWIRTSCHAFT-Geschäftsstellen ein. Nun wurden die hessenweiten Siegerinnen und Sieger ausgezeichnet.

Die 17 platzierten Schülerinnen und Schüler hatten sich mit ihren Berichten jeweils gegenüber dutzenden Bewerberinnen und Bewerbern aus allen Regionen Hessens durchgesetzt. Besonders erfolgreich: Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Nordhessen. Sie belegten drei erste Plätze in den Schulformen Förderschule, Realschule und Gymnasium Sek I. In der Schulform Hauptschule wurde es am Ende Platz 2.

Anerkennung für überzeugende Berichte

„Ihr habt es geschafft, der Hessenjury in euren Berichten informative, spannende und inspirierende Eindrücke davon zu geben, was eure ersten Berufserfahrungen für euch bedeuten. Eure Stärken habt Ihr schon heute bewiesen“, sagte Simone Weinmann-Mang. Die Generalbevollmächtigte der Arno Arnold GmbH ist zugleich Vorstandsmitglied von HESSENMETALL Offenbach und Osthessen und repräsentierte die Gastgeberregion der diesjährigen Hessenehrung.

Stellvertretend für alle ehrenamtlichen Beteiligten an SCHULEWIRTSCHAFT sprach Ebru Bürger, Stufenleiterin der Berufsorientierungsstufe an der Georg-Büchner-Schule Dreieich und Arbeitskreisleiterin von SCHULEWIRTSCHAFT Offenbach West, den Siegerinnen und Siegern ihre Glückwünsche aus: „Ihr habt gezeigt, dass ihr bereit seid, hart zu arbeiten und euer Bestes zu geben!“

Praktika als Schlüssel zur Berufsorientierung

Die Geschäftsführer von SCHULEWIRTSCHAFT Nordhessen, Frauke Syring und Jens Nähler, betonen die Bedeutung von Praktika in der heutigen Zeit: „Neben der Berufsorientierung stärken sie auch das regionale Miteinander der Wirtschaft mit den Schulen.“ Umso mehr freuten sie sich über die vielen erfolgreichen Platzierungen aus der Region: „Das spricht für ein starkes Engagement auf beiden Seiten.“

Jürgen Funk, Geschäftsführer SCHULEWIRTSCHAFT Wiesbaden-Rheingau-Taunus, ergänzt: „Praktika sind ein essenzieller Bestandteil der beruflichen Orientierung. Nur durch das dort vermittelte Praxiswissen können junge Menschen eine fundierte Entscheidung in ihrem Berufswahlprozess treffen.“ Ihn beeindruckten in diesem Jahr besonders die „Kreativität bei der Erstellung der Berichte und die Ausführlichkeit, mit der die Teilnehmenden ihre Erfahrungen beschrieben haben“.

HESSENMETALL sponsert Preisverleihung in Bad Nauheim

Ein besonderer Dank galt der Hessenjury des Wettbewerbs, die unter anderem auch von ehrenamtlichen Jurorinnen und Juroren aus den Bereichen Schule und Wirtschaft unterstützt wurde. Diese bewertete alle eingereichten Praktikumsmappen nach den Kriterien „Formale Struktur“, „Inhalt“, „Kreative Gestaltung“ und „Gesamteindruck“.

Sponsor der Preisverleihung im Bildungshaus Bad Nauheim am Dienstag, 17. Oktober, war erneut der Arbeitgeberverband HESSENMETALL, der auch die Preisgelder stiftete.

Die Preisträger aus Nordhessen

1. Platz Förderschule:

Angelina Haase, Baunsbergschule in Baunatal: Praktikum in der Tierarztpraxis Dörnhagen

1. Platz Realschule:

Hannah Hauptführer, Burgwaldschule in Frankenberg: Praktikum in der Werner Wicker Klinik in Bad Wildungen-Reinhardshausen

1. Platz Gymnasium Sek I:

Benjamin Schünemann, Gymnasium Philipinum in Marburg: Praktikum bei flashlight Veranstaltungstechnik in Marburg

2. Platz Hauptschule:

Silas Meermann, Schulzentrum an der Warte in Waldeck: Praktikum beim Kampfhubschrauberregiment 36 in Fritzlar

Pressestelle
Pressestelle

Abteilung Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit im HAUS DER ARBEITGEBERVERBÄNDE NORDHESSEN. Sie wollen eine Nachricht aus Ihrem Unternehmen bei uns veröffentlichen? Schreiben Sie uns gern eine E-Mail.

Weitere Artikel

Arbeitsunfähigkeit: Bescheinigungen aus dem Internet

Arbeitsunfähigkeit: Bescheinigungen aus dem Internet

Arbeitgeber sollten bei einer Arbeitsunfähigkeit Namen und Adresse des Arztes überprüfen. Die Ärztekammer Nordrhein Westfalen warnt vor unbekannten Ärzten auf Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen. Hintergrund ist, dass Arbeitgebern vermehrt...

Immer auf dem Laufenden bleiben mit unserem Newsletter

Consent Management Platform von Real Cookie Banner