Logo
Logo

Neun Schulen aus Nordhessen für vorbildliche Berufsorientierung ausgezeichnet

30. Okt 2023

Neun Schulen aus Nordhessen sind für ihre vorbildliche Berufsorientierung mit dem Gütesiegel ausgezeichnet worden.

Kultusminister Prof. Dr. R. Alexander Lorz: „Die ausgezeichneten Schulen treten besonders effektiv dem Fachkräftemangel entgegen und helfen Schülerinnen und Schülern noch besser, den für sie passenden Beruf zu finden.“

Im Haus der Wirtschaft Südhessen in Darmstadt hat Hessens Kultusminister Prof. Dr. R. Alexander Lorz gemeinsam mit Désirée Derin-Holzapfel (Vizepräsidentin der Vereinigung der hessischen Unternehmerverbände und Sprecherin von SCHULEWIRTSCHAFT Hessen) den Vertretern von 30 vorbildlich in der Berufsfindung der Schüler engagierten hessischen Schulen das Gütesiegel Berufs- und Studienorientierung Hessen überreicht.

Im Schuljahr 2022/23 haben sich die gewürdigten Schulen durch ihre hervorragende berufliche Orientierung ausgezeichnet und in ihrer Bewerbung sowie einem ganztägigen Audit gezeigt, dass sie ihre Schüler auf herausragende Weise auf den Übergang von der Schule in den Beruf oder in ein Studium vorbereiten.

Sieben der 30 zertifizierten Schulen erhielten erstmalig das „Gütesiegel Berufs- und Studienorientierung Hessen“ und 23 Schulen wurden rezertifiziert. Davon haben zwölf die dritte Rezertifizierung erfolgreich durchlaufen. Letztere tragen das Gütesiegel bereits seit elf Jahren. Dies zeigt, dass Siegelschulen sich in einem kontinuierlichen Prozess der Evaluation und Weiterentwicklung befinden. Die Siegel der Erstzertifizierung und ersten Rezertifizierung sind drei Jahre, die Siegel der zweiten und dritten Rezertifizierung sind fünf Jahre lang gültig.

Insgesamt tragen zurzeit 108 Schulen das „Gütesiegel Berufs- und Studienorientierung Hessen“, darunter 41 Gymnasien, einschließlich Kooperativer Gesamtschulen mit Gymnasialzweigen. Seit Einführung 2010/11 wurde das Gütesiegel der Erstzertifizierung bereits 227 Mal an Schulen vergeben.

Außergewöhnliche Leistungen und hohes Engagement der Schulen

Kultusminister Lorz würdigte in seiner Rede die außergewöhnlichen Leistungen der mit dem Gütesiegel ausgezeichneten Schulen und hob das andauernd hohe Engagement der Schulen und ihrer Kooperationspartner im Bereich der beruflichen Orientierung hervor: „Die berufliche Orientierung wurde in den vergangenen Jahren in allen Schulformen nachhaltig gestärkt und es wurden zahlreiche digitale Formate entwickelt. Denn, wer schon in der Schule eine Vorstellung von der eigenen beruflichen Zukunft entwickelt, kann sich ohne Umwege und gut vorbereitet in die Arbeitswelt aufmachen. Die heute ausgezeichneten Konzepte treten besonders effektiv dem Fachkräftemangel entgegen und beugen falschen Vorstellungen über den zukünftigen Beruf oder die eigenen Fähigkeiten und Interessen vor.“

Aushängeschilder beruflicher Orientierung

Désirée Derin-Holzapfel: „Die Siegelschulen sind die Aushängeschilder der beruflichen Orientierung – ganz gleich, ob der weitere Weg zunächst in eine duale Ausbildung oder über ein Studium führt – wobei die Angebote und die Chancen einer dualen Ausbildung derzeit besser kaum sein könnten. Das Gütesiegel Berufs- und Studienorientierung ist somit ein Musterbeispiel für eine gelungene Kooperation zwischen Schulwesen, Wirtschaft und der BA auf dem wichtigen Feld der schulischen Qualitätsentwicklung. Nicht ohne Grund gelten die hessische OloV-Strategie und seine Ausgestaltung des Siegels bundesweit als innovativ und vorbildlich. Darauf können wir alle stolz sein.“

Hessens Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir: „Unser Land braucht dringend qualifizierte Fachkräfte. Der Schlüssel liegt in der Ausbildung junger Menschen. Eine intensive berufliche Orientierung in der Schule verhilft nicht nur Jugendlichen zu einem erfolgreichen Start ins Berufsleben, sondern trägt auch erheblich dazu bei, dass Hessen ein starker Wirtschaftsstandort bleibt. Gütesiegelschulen gehen diese Aufgabe mit besonderem Engagement an. Ich möchte sie ermutigen, dabei nicht lockerzulassen, und hoffe, dass ihr Beispiel Schule macht.“

Übersicht der zertifizierten Schulen

Das „Gütesiegel Berufs- und Studienorientierung Hessen“ wurde 2023 an folgende Schulen in Nordhessen verliehen:

Erstzertifizierung

Erste Rezertifizierung

Dritte Rezertifizierung

Hintergrund

Das Gütesiegel wurde in Hessen zu Beginn des Schuljahrs 2010/11 eingeführt. Es wird an Schulen vergeben, die eine vorbildliche berufliche Orientierung nach den OloV-Qualitätsstandards (OloV = Optimierung der lokalen Vermittlungsarbeit) gestalten und umsetzen. In Schulen mit gymnasialer Oberstufe und an Beruflichen Gymnasien wird zudem die Studienorientierung bewertet. Das Zertifizierungsverfahren läuft vollständig digital.

Die Gütesiegel-Datenbank steht allen beteiligten Schulen, den Auditteams, den Verantwortlichen der SCHULEWIRTSCHAFT-Regionen, dem Projektbüro sowie der Jury zur Verfügung. Das Siegel ist ein gemeinsames Projekt des Hessischen Kultusministeriums, des Hessischen Ministeriums für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen, der SCHULEWIRTSCHAFT Hessen, der Vereinigung der hessischen Unternehmerverbände, der Arbeitsgemeinschaft der Hessischen Handwerkskammern, des Hessischen Industrie- und Handelskammertags sowie der Regionaldirektion Hessen der Bundesagentur für Arbeit. Es ist ein Bestandteil der hessenweiten Strategie OloV und wird gefördert von der Europäischen Union, aus Mitteln des Hessischen Ministeriums für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen und des Hessischen Kultusministeriums.

Bilder von der feierlichen Auszeichnung und der ausgezeichneten Schulen finden Sie in unserer Bildergalerie (© Julia Reisinger).

Frauke Syring
Frauke Syring

Referentin Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit im HAUS DER ARBEITGEBERVERBÄNDE NORDHESSEN und Geschäftsführerin SCHULEWIRTSCHAFT Nordhessen
Telefon: 0561 1091-323
E-Mail

Weitere Artikel

Arbeitsunfähigkeit: Bescheinigungen aus dem Internet

Arbeitsunfähigkeit: Bescheinigungen aus dem Internet

Arbeitgeber sollten bei einer Arbeitsunfähigkeit Namen und Adresse des Arztes überprüfen. Die Ärztekammer Nordrhein Westfalen warnt vor unbekannten Ärzten auf Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen. Hintergrund ist, dass Arbeitgebern vermehrt...

Immer auf dem Laufenden bleiben mit unserem Newsletter

Consent Management Platform von Real Cookie Banner