Logo
Logo

Ausbildungspreis 2021 für kreative Konzepte vergeben

29. Okt 2021

Die glücklichen Gewinner des Ausbildungspreises 2021. Foto: Andreas Fischer

Kassel/Baunatal – Auszubildende werden händeringend gesucht, um dem Fachkräftemangel entgegenzutreten. Für besonders kreative und neue Ideen, junge Mitarbeiter zu gewinnen, sind drei regionale Unternehmen im Cineplex-Kino Baunatal mit dem Ausbildungspreis 2021 ausgezeichnet worden. Die HNA und ihre Partnerzeitungen Werra Rundschau, Hersfelder Zeitung und Waldeckische Landeszeitung hatten gemeinsam mit der IHK Kassel-Marburg, der Agentur für Arbeit Kassel, der Vereinigung der hessischen Unternehmerverbände (VhU) und der Handwerkskammer Kassel den Preis bereits zum vierten Mal ausgelobt, moderiert wurde die Preisverleihung von der HNA-Redakteurin Amira El Ahl. In diesem Jahr musste sich die Jury, bestehend aus den Geschäftsführern der genannten Firmen und Institutionen, zwischen 28 Bewerbungen regionaler Unternehmen entscheiden. Jan Schlüter, stv. Chefredakteur der HNA, begrüßte im Baunataler Cineplex über 100 Ausbildungsverantwortliche mit ihren Auszubildenden.

1. Platz

Den ersten Platz sicherte sich die Marpe Bau GmbH & Co. KG aus Twistetal für ihr Ausbildungsprojekt „#marpemacher gesucht!“ und erhält dafür ein Preisgeld von 1500 Euro. Laudator Jürgen Müller, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Kassel, lobte das „durchdachte und umfassende Konzept“. Um Azubis zu finden, setzt die Firma Marpe voll auf das Internet: Auf einer eigenständigen Webseite wird über Karrieremöglichkeiten und Sonderleistungen informiert, außerdem berichten Marpe-Azubis im sozialen Netzwerk Instagram von ihrem beruflichen Alltag. Auch analog wird mit Aufklebern und auffälligen Plakaten an Bauzäunen um betrieblichen Nachwuchs geworben. Leonie Hohmann, Leiterin der Unternehmenskommunikation sagte beim Empfang der Siegerurkunde: „Unsere Azubis sind die wichtigste Investition in unser Unternehmen.“

2. Platz

Der mit 1000 Euro dotierte zweite Platz ging an die Weidemann GmbH, ein Maschinenbauer aus Korbach. Gemeinsam mit einer Schule wurde die Werkstatt AG initiiert, womit Schüler über mehrere Wochen hinweg die Möglichkeit bekamen, praktische Einblicke in die Arbeit von Mechanikern zu bekommen. Betreut wurden die Schüler dabei von Auszubildenden und erfahrenen Mitarbeitern. Laudator Jürgen Kümpel, Geschäftsführer der VhU Nordhessen, lobte das persönliche Engagement der Weidemann-Mitarbeiter in dem Projekt. „Dieses Projekt baut Brücken“, sagte Kümpel.

3. Platz

Der dritte Platz ging an die EAM Netz GmbH aus Baunatal, die 500 Euro Preisgeld erhält. IHK-Hauptgeschäftsführer Dr. Arnd Klein-Zirbes lobte den Betrieb als Beispiel dafür, „dass Unternehmen nicht nur funktionale Gebilde sind, sondern auch sozial wirken“. Die EAM Netz hat ihre Auszubildenden während der Lockdowns virtuell betreut und weiter ausgebildet. Über Instagram können Jugendliche „auf Augenhöhe Kontakt aufnehmen“, so Klein-Zirbes. Abgerundet wurde die Bewerbung durch Sprachkurse, die Auszubildenden mit Migrationshintergrund angeboten werden, und einem virtuellen Rundgang durch die Ausbildungswerkstatt.

Autor: Gregory Dauber (HNA)

Nach dem Wettbewerb ist vor dem Wettbewerb

Jürgen Kümpel, Geschäftsführer der VhU Nordhessen, geht davon aus, dass es auch im nächsten Jahr wieder den Ausbildungspreis geben wird: „Die Sieger des diesjährigen Wettbewerbs haben bewiesen, dass Nachwuchsmanagement durch neue Ideen, viel Engagement und Freude erfolgreich sein kann. Andere Unternehmen sind zur Nachahmung aufgefordert. Denn der Ausbildungspreis heißt schließlich Neue Ideen. Machen!

Pressestelle
Pressestelle

Abteilung Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit im HAUS DER ARBEITGEBERVERBÄNDE NORDHESSEN. Sie wollen eine Nachricht aus Ihrem Unternehmen bei uns veröffentlichen? Schreiben Sie uns gern eine E-Mail.

Kategorie

Weitere Artikel

Immer auf dem Laufenden bleiben mit unserem Newsletter

Consent Management Platform von Real Cookie Banner