Hilfsnavigation

06.06.2017

Haus der Arbeitgeberverbände und MINTERFACE vereinbaren Kooperation

Kassel. Auf eine praxisbezogene Zusammenarbeit haben sich das Haus der Arbeitgeberverbände in Nordhessen und Verantwortliche des Kasseler Hochschulprojektes MINTERFACE geeinigt. Zweck der Kooperation ist die Vermittlung von Praktika in Unternehmen für Studierende der MINT-Studienfächer.

Praxisorientierte Erfahrungen sollen Studienabbrüche verhindern

Großes Bild anzeigen
v. l. Jürgen Kümpel, Geschäftsführer im Haus der Arbeitgeberverbände Nordhessen mit Frau Prof. Dr. Rita Borromeo Ferri und Herrn Prof. Dr. Andreas Meister
"Die ersten Semester des Hochschulstudiums sind geprägt von viel theoretischem Grundlagenwissen. Oft stellen Studierende leider viel zu spät fest, wohin ihr beruflicher Weg sie führen und welchen Stellenwert die Mathematik für sie im Berufsleben haben wird. Die Konsequenz ist nicht selten der Abbruch des Studiums. Für den Studierenden ist dann wertvolle Zeit verstrichen; sein Platz hätte anderweitig besetzt werden können. Beim Projekt MINTERFACE geht es uns darum, Studienabbrüche durch rechtzeitige, praxisnahe Erfahrungen zu verhindern. Durch die Zusammenarbeit mit dem Haus der Arbeitgeberverbände werden wir zukünftig viel besser in der Lage sein, entsprechende Unternehmen für Praktika zu finden als bisher", betonte Professor Dr. Andreas Meister vom Institut für Analysis und Angewandte Mathematik der Universität Kassel. Zusammen mit Frau Professor Dr. Rita Borromeo Ferri, verantwortlich für die Didaktik der Mathematik an der Kasseler Universität, hat er  MINTERFACE ins Leben gerufen und beide treiben gemeinsam den Aufbau eines bundesweit einzigartigen MINT-Zentrums voran.

Jürgen Kümpel, Geschäftsführer im Haus der Arbeitgeberverbände Nordhessen, unterstrich: "Die Zusammenarbeit mit Minterface ist eine echte win-win-Situation: Die Unternehmen können im Praktikum die Studierenden kennenlernen und ihnen praxisnah die möglichen Einsatzbereiche ihres im Studium erworbenen Wissens vermitteln. Das hilft den Studierenden und gleichzeitig kann MINTERFACE ein Instrument des aktiven Nachwuchsmarketings für die Unternehmen sein."

Kümpel bittet alle Unternehmen, sich bei Interesse direkt an den Verband (Achim Schnyder, Leiter der Pressestelle) oder an MINTERFACE (meister@mathematik.uni-kassel.de) zu wenden.

Kontakt

Achim Schnyder, Leiter der Pressestelle

Seite zurück Seite drucken