Hilfsnavigation

12.10.2017

HESSENMETALL ehrt Hessensieger für hervorragende Praktikumsberichte

Bad Nauheim. Zum siebten Mal wurden am 5.10. die hessischen Landessieger des Schülerwettbewerbs „Bester Praktikumsbericht“ ausgezeichnet. Die Preisverleihung fand im Bildungshaus Bad Nauheim statt und wurde organisiert von den hessischen Arbeitskreisen SCHULEWIRTSCHAFT. Der Arbeitgeberverband HESSENMETALL stellte die Geldpreise zur Verfügung. Die besten Praktikumsberichte aller Regionen nahmen an der Wahl zum Hessensieger teil. Die Preisgelder (1. Platz 100 Euro, 2. Platz 75 Euro, 3. Platz 50 Euro) wurden von HESSENMETALL gestiftet. Insgesamt haben hessenweit 180 Schulen mit 606 Berichten teilgenommen. 19 Schülerinnen und Schüler wurden in Kategorien Hauptschule, Realschule, Förderschule, Integrierte Gesamtschule, Gymnasien Sek. I und II ausgezeichnet. Überreicht wurden Urkunden und Geldpreise für die Sieger von Klaus Beier, stellvertretender Abteilungsleiter im Hessischen Kultusministerium, und Dr. Thomas Brunn, 1. stellvertretender Vorsitzender von HESSENMETALL.

Die Sieger sind:

Großes Bild anzeigen
Die beiden Gewinner aus Nordhessen, Lola Dietrich und Tobias Stöter (vorne) präsentieren stolz ihre Urkunden. Links die Mutter von Preisträgerin Paula Schmidt neben Dr. Thomas Brunn von HESSENMETALL

1. Platz Kategorie Gymn. Sek. I: Paula Schmidt, Gymnasium Philippinum, Marburg,
    Praktikum in der Zahnklinik, Marburg

1. Platz Kategorie Realschule: Tobias Stöter, Heinrich-Grupe-Schule, Grebenstein,    
    Praktikum beim Gutshof Wilhelmshöhe, Kassel

1. Platz Kategorie Integrierte Gesamtschule: Lola Dietrich, Wilhelm-Leuschner-Schule,
    Niestetal, Praktikum beim Skyline Medien Verlag, Kassel

2. Platz Integrierte Gesamtschule: Anouk Strache, Reformschule Kassel,
    Praktikum bei Garten Sprenger in Habichtswald

1. Platz Kategorie Hauptschule: Louis Kramer, Ense-Schule, Bad Wildungen,
    Praktikum bei der Tischlerei Matthias Heiser, Bad Wildungen

Zum Wettbewerb

Die Hessensieger hatten sich bereits als Beste in den Regionen Nord-, Mittel- und Osthessen und dem Rhein-Main Gebiet für das Landesfinale qualifiziert. Ausgezeichnet wurden inhaltliche Kriterien und der formale Aufbau der Berichte, aber auch Gestaltung und Kreativität. Grundgedanke des Wettbewerbs ist es, die verpflichtend anzufertigen Praktikumsberichte der Schülerinnen und Schüler dadurch aufzuwerten, dass besonders gelungene Schülerarbeiten öffentlich belohnt werden.

Hintergrund

SCHULEWIRTSCHAFT Nordhessen existiert seit 1959 und besteht aus sechs regionalen Arbeitskreisen, die ehrenamtlich von Pädagogen geleitet werden. SCHULEWIRTSCHAFT bringt Schulen und Unternehmen zusammen, damit Jugendlichen der Übergang in die Berufswelt und Unternehmen die Nachwuchssicherung gelingt. Organisatorisch ist SCHULEWIRTSCHAFT beim „Arbeitgeberverband HESSENMETALL Nordhessen" sowie der „Vereinigung der hessischen Unternehmerverbände e. V. (VhU)" angesiedelt. Die hauptamtliche Geschäftsführung wird von der Pressestelle der Arbeitgeberverbände in Kassel wahrgenommen.

Fragen bitte an:

Frauke Syring, M.A.

Quelle: SCHULEWIRTSCHAFT Hessen
Seite zurück Seite drucken