Hilfsnavigation

16.11.2017

Bundesweite Gründerwoche: "Schüler trafen Start-ups im Science Park Kassel"

Kassel. Was ist ein Start-up? Welche ersten Schritte sind bei einer Unternehmensgründung zu beachten? Und wie sieht der Alltag eines Unternehmensgründers aus?

Unternehmergeist entdecken und erste kreative Ideen entwickeln

Großes Bild anzeigen
Veranstalter mit den Hegelsberg-Schülern im Science Park Kassel, hintere Reihe v. l.: Michael Neusüß, (Firmengründer von FullCircleDesign), Christian Scheiding (Uni Kassel), Jörg Froharth (Science Park Kassel), Jaqueline Gerland (Fludh) und Achim Schnyder (UNH). Mit dabei waren auch Julia Ruff (Übergangsmanagerin) und Kamila Vizza (Lehrerin) von der Schule Hegelsberg.
Das erklärten Jungunternehmer im Science Park Kassel den rund 20 Schülern der Kasseler Schule Hegelsberg. Initiiert hatte diesen Workshop der Unternehmerverband Nordhessen e. V. (UNH) gemeinsam mit dem Science Park Kassel, organisiert durch das Forschungs- und Lehrzentrum für unternehmerisches Denken und Handeln (Fludh) und durchgeführt von dem Fachgebiet Arbeitslehre der Universität Kassel im Rahmen der bundesweiten Gründerwoche.

Gründer im SciencePark Kassel sind inspirierende Botschafter unternehmerischen Handelns

Jürgen Kümpel, Hauptgeschäftsführer des UNH, betonte: „In unserem Workshop sollen die Schüler ein realistisches Bild von den Möglichkeiten einer Unternehmensgründung und von der Arbeit von Start-ups erhalten. Wir wollen Jugendlichen helfen, Unternehmergeist zu entdecken und ihnen zeigen, dass eine Selbstständigkeit nach einer erfolgreich abgeschlossenen Berufsausbildung nicht nur ein Risiko, sondern auch eine Chance darstellt. Denn: Wir brauchen mehr unternehmerisch denkende Menschen und mutige Existenzgründer.“

Jörg Froharth, Geschäftsführer des Science Park Kassel, unterstrich: „Die Gründerinnen und Gründer im Science Park Kassel sind glaubhafte und inspirierende Botschafter unternehmerischen Handelns. Das Spiel mit den Ideen, die dann vielleicht mal die Grundlage einer Unternehmensgründung sein können, ist eine spannende Angelegenheit. Die engagierten Schüler der Schule Hegelsberg nahmen die Anregungen der Start-ups auf und entwickelten sogar eigene unternehmerische Ideen. Das Fazit war einhellig: Gründung macht Spaß!“

Christian Scheiding von der Universität Kassel hob hervor: „ Als durchführende Institution der Veranstaltung ist es dem Fachgebiet Arbeitslehre sehr wichtig, den Schülern ein reflektiertes Bild von den Möglichkeiten und auch den Risiken von Unternehmensgründungen zu vermitteln. Dies soll durch einen interaktiven und möglichst offenen Ansatz außerhalb der gewohnten schulischen Lernumgebung der Schüler realisiert werden. Daher besuchen die Teilnehmenden auf eigene Faust interessante Unternehmen im SciencePark, lernen diese im Gespräch kennen und präsentieren untereinander die Erkenntnisse aus den Begegnungen.“

Kamila Vizza, Lehrerin an der Schule Hegelsberg, bilanzierte abschließend: „Dieser Workshop war eine wertvolle Erfahrung für unsere Schüler, weil sie den direkten Zugang zu den Firmengründern bekamen, die ihnen offen Rede und Antwort standen. Die Jungunternehmer haben die Schüler motiviert, eigene Ideen zu entwickeln und sie zu verwirklichen.“

Über den UNH

Der Unternehmerverband Nordhessen e. V. (UNH) wurde im Jahr 1997 gegründet und ist ein freiwilliger, branchenübergreifender Zusammenschluss von nordhessischen Unternehmen. Der Verband hat die Aufgabe, die Interessen der Mitglieder in der Region zu fördern und zu vertreten. Darüber hinaus hat sich der UNH zum Ziel gesetzt, unternehmerisches Denken und Handeln als zukunftsfähiges Lebensmodell in Schule und Hochschule zu implementieren. Der Unternehmerverband hat aktuell 158 Mitglieder aus der Industrie, des Handels, des Dienstleistungsbereiches, des Handwerks, des Erziehungs- und Gesundheitswesens, aus sozialen Diensten, der freien Berufe und der Hochschule.

Fragen an

Achim Schnyder und Frauke Syring
Unternehmerverband Nordhessen e. V. (UNH)

Seite zurück Seite drucken